Yahweh kein ursprüngliche Gott der Hebräer

Im Lied der Deborah heißt es (Judg. 5:4):
"Jahwe, als du aus Seir auszogst, als du aus der Gegend von Edom (siehe unten) zogst, da bebte die Erde. "
Hier wird Jahwe so dargestellt, als käme er dem Hebräer aus einem anderen Land zu Hilfe.
Dies ist unerklärlich, wenn er ursprünglich der Gott ihrer ursprünglichen Landes Kanaan war. 

Die Verbindung von Jahwe mit Horeb-Sinai durch alle Stränge der hebräischen Tradition
ist ein Beweis dafür, dass die ursprüngliche Anbetung Jahwes aus dem Süden kam.
Exod. 2:15 lokalisiert den Sinai im Land Midian.
Deut. 33:2 lautet: "Jahwe kam vom Sinai, flammte auf für sein Volk von Seir; er leuchtete vom Berg Paran, ..."
Hab. 3:3 : "El (der Höchste Gott der Kanaaniter nach der Gleichsetzung mit Yahwe) kam von Teman, und der Heilige vom Berg Paran.
Hab 3:7 : Ich sah die Zelte von Kuschan in Bedrängnis, die Vorhänge des Landes Midian zitterten.

1. Nur der Jehovisten-Teil steht auf dem Standpunkt, dass Jahwe der Urgott Israels war
aber die Elohist-, Priester-Stellen und die Stellen der frühen Propheten sind sich einig, dass er der
Israels Gott "aus dem Land Ägypten", aus der "Zeit von Moses" war.

2. Namen, die mit "Jahwe" zusammengesetzt sind, fehlen in allen Dokumenten vor der Einführung der "Zeit von Moses".
Die erste "Jahwe"-Verbindung ist Josua. Die langen Namenslisten in der Genesis enthalten keine einzige "Jahwe"-Verbindung.
Noch bedeutender ist die Tatsache, dass die Patriarchen als Anbeter Jahwes, nicht ein einziges Mal einen Namen vergibt, der mit "Jahwe" zusammengesetzt ist in irgendeiner ihrer Familien.
Der einzige alttestamentliche Schriftsteller, der "Jahwe"-Namen in vor-mosaischer Zeit aufzeichnet, ist der späte und unzuverlässige "Chronist".

3. Die Seltenheit von Namen, vor der Zeit Davids, die mit "Jahwe" zusammengesetzt sind,
ist ein Beweis dafür, dass die Verehrung dieses Gottes erst mit der Einführung der "Zeit von Moses" eingeführt wurde.

Zusammensetzungen mit "El" sind üblich, wie zu erwarten wäre, wenn deren Hauptgott in vormosaischer Zeit unter diesem Namen verehrt wurde. Zusammensetzungen mit "Jahwe" sind sehr selten, und wurden in den Texten nur in den Familien religiöser Führer ergänzt.
Nach der Zeit Davids tragen fast alle Könige Judas und Israels "Jahwe"-Namen, und solche Zusammensetzungen und sie beginnen beim einfachen Volk häufig zu sein. Diese allmähliche Zunahme von "Jahwe"-Namen in den Texten von "Moses-Zeit" bis zum Exil ist ein guter Beweis dafür, dass die Verehrung dieses Gottes als Hauptgott der Hebräer erst nach "Moses-Zeit" eingeführt wurde.

4. In Exod. 3: 12 sagt Jahwe: "Wenn du die Kinder Israel aus Ägypten herausgeführt hast, sollt ihr auf diesem Berg Gott dienen" eine Aussage, die impliziert, dass Israel bisher Jahwe, dessen Name dem Volke nicht bekannt war, nicht angebetet hat und deshalb fragt "Moses" diesen dem Volk unbekannten Gott wie man ihn vorstellen soll.

5. Obwohl es wird angegeben, dass die Vorväter den Namen Jahwe kannten, ist diese Angabe eine spätere Editierung des ursprünglichen Textes, denn da nur die Riten der allgemeinen semitischen Religion dargestellt sind. Alle besonderen Riten der Jahwe-Verehrung werden erst mit den "Moses-Gesetze" eingeführt.
Z.B. Exod. 4:24-26 weiß Mose nicht, dass Jahwe die Beschneidung verlangt, bis er dies von seiner Frau Zippora gelehrt bekommt.

6. Die behaupten, dass Jahwe der Urgott Israels war, beruht auf keine historischen Grundlage. Nirgendwo in der hebräischen Texten wird auch nur angedeutet, dass Israel vor der Erfindung des Exodus den Sinai, siehe Moses, als heiligen Berg anerkannte.