Jnana Mișra Bhakti

Jnana Mișra Bhakti

Nachdem Ramananda Ray das Befolgen von Dharma-Tyaga und Sharanagati als das Ziel des Lebens vorschlug, und Sri Krishna Caitanya es ablehnte, empfiehl er ein viertes Ziel des Lebens - Jnana Mișra Bhakti- Der Verzicht an Dharma und Ihm - Wissen (über dem Absoluten) gemischt mit Bhakti.

raya kahe, "jnana-misra bhakti -- sadhya-sara"

Rāmānanda Rāya entgegnete: Wissen (über dem Absoluten) gemischt mit Bhakti ist die Essenz aller Ziele -raya kahe jnana-misra bhakti sara sadhya

Er zitierte dan Bhagavad-gita 18.54:

brahma-bhutah prasannatma na socati na kankshati
samah sarveshu bhuteshu mad-bhaktim labhate param 65

Die spirituell situierte Seele ist glücklich -bhutah brahma atma prasanna-
Weder lamentiert noch wünscht sie sich etwas- na socati na kankshati
(und) allen Lebewesen gleichgesinnt - sarveshu bhuteshu samah
erreicht den höchsten Hingebungsvollerdienst für Mich - labhate param bhaktim mat

Tika:
Dies ist die transzendentale Ebene, wovon Reine Bhakti ausgeführt werden kann.
Diese Ebene ist aber nicht Bhakti.
In diesem Vers aus Bhagavad-gita stellt der Transzendentale Herr- Bhagavan, Şri Krişna unmissverständlich dar, dass Bhakti erst nach dem Erreichen der spirituellen Ebene (brahma bhuta) ausgeführt werden kann.
Mit anderem Wort kann Bhakti erst dann ausgeführt werden, wenn man die Stufe von Bhava, erreicht hat, wie es in Rupa Gosvamis Bhakti Rasa-amrita Sindhu (1.3.1) dargestellt wird.

śuddha-sattva-viśeṣātmā prema-suryāḿśu-sāmyabhāk
rucibhiś citta-māsṛṇya kṛd asau bhāva ucyate

Der Anfang göttlicher Liebe - BHAVA manifestiert sich wenn im "Herzen" (citta) die reine Tugend, şuddha-sattva (welche der spirituellen Stufe entspricht - welche nicht die materielle sattva guna ist) sich offenbart.

prabhu kahe eho bahya, age kaha ara 66

Der Herr sagte: das ist äußerlich - prabhu kahe eho bahya
komm, sprich weiter- āge kaha āra