Yahwe verehrt in Kanaan

"Der Gelehrte Nissim Amzallag von der Ben-Gurion-Universität widerspricht der Behauptung, dass die Ursprünge Jahwes im Dunkeln liegen, und argumentiert, dass die Gottheit ursprünglich ein Gott der Schmiede und Schutzherr der Metallurgen während der Bronzezeit (ca. 3500-1200 v. Chr.) war. Amzallag führt insbesondere die antiken Kupferminen des Timna-Tals (im Süden Israels), biblische und außerbiblische Passagen und Ähnlichkeiten Jahwes mit Göttern der Metallurgie in anderen Kulturen zur Unterstützung an.

OBWOHL DIE BIBEL JAHWE ALS GOTT DER ISRAELITEN DARSTELLT, GIBT ES VIELE PASSAGEN, DIE DEUTLICH MACHEN, DASS DIESE GOTTHEIT AUCH VON ANDEREN VÖLKERN IN KANAAN VEREHRT WURDE.


Obwohl die Bibel, und insbesondere das Buch Exodus, Jahwe als den Gott der Israeliten darstellt, gibt es viele Stellen, die deutlich machen, dass diese Gottheit auch von anderen Völkern in Kanaan verehrt wurde. Amzallag stellt fest, dass die Edomiter, Keniter, Moabiter und Midianiter alle Jahwe in dem einen oder anderen Maße verehrten und dass es Beweise dafür gibt, dass die Edomiter, siehe Bild unten, die die Minen in Timna betrieben, einen früheren ägyptischen Hathor-Tempel zur Anbetung Jahwes umfunktionierten.

1. Obwohl die biblischen Erzählungen Jahwe als den alleinigen Schöpfergott, Herrn des Universums und Gott der Israeliten im Besonderen darstellen, scheint er ursprünglich kanaanitischen Ursprungs und dem obersten Gott El untergeordnet gewesen zu sein.

2. Kanaanitische Inschriften erwähnen einen geringeren Gott Jahwe und sogar das biblische Buch Deuteronomium legt fest, dass "der Höchste, El, den Völkern ihr Erbe gegeben hat" und dass "Jahwes Anteil sein Volk ist, Jakob und sein zugeteiltes Erbe" (siehe Deuteronomium 32 - Verteilung der Völker an den Götter (Gott El der Führer aller Götter)). Eine Passage wie diese spiegelt den frühen Glauben der Kanaaniter und Israeliten an den Polytheismus oder, genauer gesagt, den Henotheismus (den Glauben an viele Götter mit dem Fokus auf eine einzige höchste Gottheit) wider.

Die Behauptung, dass Israel immer nur einen Gott anerkannte, ist ein späterer Glaube, der auf die frühen Tage der Entwicklung Israels in Kanaan zurückgeworfen wird.

Der Charakter und die Macht Jahwes 
wurden nach der babylonischen Gefangenschaft im 6. Jahrhundert v. Chr. festgeschrieben
und die hebräischen Schriften wurden während der Zeit des Zweiten Tempels (ca. 515 v. Chr. - 70 n. Chr.) kanonisiert, um das Konzept eines Messias einzuschließen,
den Jahwe zum jüdischen Volk senden würde, um es zu führen und zu erlösen.

Jahwe als der allmächtige Schöpfer, Erhalter und Erlöser des Universums
wurde dann später von den frühen Christen als ihr Gott weiter entwickelt,
der seinen Sohn Jesus als den verheißenen Messias gesandt hatte,
und der Islam interpretierte dieselbe Gottheit als Allah in ihrem Glaubenssystem.

Quelle: ancient.eu/Yahweh/